Auf Augenhöhe mit den Berggipfeln

Raus aus dem Alltag, Abstand gewinnen und neue Energie tanken: Hoch hinaus ging es am Samstag, den 09.07, für das Team von Objekta, das im Rahmen des alljährlichen Betriebsausfluges die Herausforderung suchte und sie auf einer Gratwanderung zwischen Kanzelwand und Söllereck fand.

Los ging´s um 10 Uhr bei der 1949 m hohen Kanzelwand, die wir bequem mit der Gondel erreichten. An der Bergstation vorbei bestiegen wir das 2038 m hohe Fellhorn. Das gesamte Team von Objekta war angesichts des 360 Grad Panoramas des Kleinwalsertals, dem Ausblick auf den hohen Ifen mit dem Gottesackerplateau und die sich erhebenden Allgäuer Hochalpen begeistert. Am Gipfelkreuz des Fellhorns angekommen, ging es weiter, am Grat entlang, zum aussichtsreichen zweiten Gipfel, dem 1968 m hohen Schlappoltkopf.

Man muss an dieser Stelle schon sagen, dass eine Bergtour so Einiges von einem abverlangt, nicht zuletzt die Fähigkeit, im richtigen Moment eine Pause einzulegen und sich bei einem Müsliriegel über die bisher erreichten Etappen zu freuen. Nach einigen Höhenmetern abwärts, danach wieder bergauf, erreichten wir unseren dritten Gipfel, den 1940 m hohen Söllerkopf. Hier markiert ein Grenzstein die Staatsgrenze zwischen Österreich und Deutschland. Richtung Norden wandernd, erreichten wir auch schon bald die Sölleralpe. Nach einer gemütlichen Brotzeit mit selbstgemachten würzigem Bergkäse und Wurst blieben wir noch eine Weile sitzen und genossen den traumhaften Ausblick auf den Allgäuer Hauptkamm. Weiter ging es für uns zur Söllereckbahn, die uns hinab zum Allgäu Coaster beförderte. Gute Laune war bei der 850 m langen und kurvigen Strecke mit einer Geschwindigkeit von bis zu 40 km/h vorprogrammiert.

Was bleibt nach diesem kurzen, anspruchsvollen, sich gegenseitig motivierenden Arbeits-Urlaubs-Trip nach Oberstdorf, ist die Erkenntnis: Objekta wagt gerne mal was und überwindet eigene Grenzen. Der Zusammenhalt im Team und die unvergesslichen Momente am Berg werden uns für den Rest unseres Lebens begleiten. In diesem Sinne Berg frei!